4. Juni – 24. Juli 2022: HUNDERT & NEUNZIG

Gedenkausstellung für Paul Stoltze und Ole Christensen

HINTERGRUND

Am 28. April 2022 wäre der Kunstmaler Paul Stoltze (1922-2014) 100 Jahre alt geworden, und am 8. Januar 2022 wäre der Bildhauer Ole Christensen (1932-2000) 90 Jahre alt geworden.

Wir vom Gudhjem Museum möchten dies zum Anlass nehmen, den beiden engen Freunden, die große Bedeutung für das Kunstleben auf Bornholm hatten, die Gedenkausstellung „HUNDERT & NEUNZIG“ zu widmen. Diese ist in Zusammenarbeit mit Michael Stoltze (Sohn von Paul Stoltze) und Marie Inoue (Tochter von Ole Christensen) entstanden.

Vernissage mit freiem Eintritt am 4. Juni von 13-17 Uhr

Die Ausstellung mit vielen von Pauls Gemälden und Oles vielleicht etwas weniger bekannten Formskizzen, kann bis zum 24. Juli jeweils Mittwochs bis Sonntags von 13-17 Uhr besucht werden.

 

ÜBER DIE KÜNSTLER

Paul Stoltze (1922-2014)

war einer der vornehmsten Bildkünstler Bornholms, der in einer Unzahl von Einzel- und Gruppenausstellungen in Dänemark und im Ausland vertreten war. Besonders, wenn es um die Rolle Bornholms in der dänischen Gemäldekunst ging.

Auf seiner Heimatinsel sind seine Bilder im öffentlichen Besitz im Bornholms Kunstmuseum und im Gudhjem Museum, wo hingegen er mit grafischen Arbeiten in der Kupferstichsammlung des Staatlichen Museums für Kunst in Kopenhagen und mit verschiedenen Ölgemälden in mehreren schwedischen Kunstmuseen vertreten ist.

Bei seinem Tod im Jahr 2014 war Stoltze der letzte Vertreter auf der Insel der vierten und letzten Welle von Künstlergenerationen, die sich nahezu gruppenweise auf Bornholm selbst realisiert haben und damals einen lebenden Schlussstrich unter einer Epoche der dänischen Kunstgeschichte darstellte, die durch die provinziellen Künstlerkolonien von Skagen über die Fünenbewohner bis Christiansø und Gudhjem geprägt wurden.

 

Ole Christensen (1932-2000)

wurde bereits als ganz junger Mann von der Magie des Granits in den Bann gezogen, als er seinen Großvater auf Bornholm besuchte. Dieser war Steinmetz und arbeitete in Vang. Und bevor Ole in die Steinhauerschule der Kunstakademie aufgenommen wurde, hatte er bereits im zarten Alter von 19 Jahren den Gesellenbrief als Steinmetz erlangt.

Von den 1950’ern bis zu seinem Tod schuf er etwa 75 Werke für öffentliche Gebäude und weitere 25 Werke für verschiedene Kunstmuseen. Seine mächtigen, von der Natur inspirierten Werke gaben ihm in der Presse den Spitznamen „Der bornholmer Granitkönig“.

Seine Bedeutung für das Gudhjem Museum ist enorm. Er war die treibende Kraft hinter der Erweiterung des Museumsgebäudes im Jahr 1990, die das Museum als Kunstmuseum landesweit bekannt machte.

 

AUSSTELLUNGSKATALOG

Zur Ausstellung HUNDERT & NEUNZIG ist auch ein Katalog mit 66 Seiten erhältlich. Der Text ist von Peter Tiemroth verfasst und enthält Zitate von Klaus Thommesen und des ehemaligen Direktor des Bornholmer Kunstmuseums, Lars Kærulf Møller.

Der Katalog ist im Gudhjem Museum erhältlich.

  • Date 22. Mai 2022
  • Tags Udstillinger og arrangementer